Telegramm 3 von 4



17. November 2015

 

"Patienten sollten auf die Möglichkeit einen Schwerbehinderten-Ausweis zu beantragen hingewiesen werden. Der Grad der Behinderung (GdB) richtet sich nach dem Schweregrad der Myasthenie. Bei Patienten, die länger als 6 Monate eine intensive Immunsuppression erhalten liegt der GbB in Analogie zur Rheumatologie und Behandlung einer Polymyalgia rheumatica oder Arteriitis temporalis bei mindestens 50".

 

 

Quelle (Lesestand 17.11.2015)

http://www.dgn.org/leitlinien/11-leitlinien-der-dgn/3005-ll-68-ll-diagnostik-und-therapie-der-myasthenia-gravis-und-des-lambert-eaton-syndroms

 

Freya Matthiessen





28. + 29 September 2015

 

VORSICHT:  Spritze

 

DOSIERUNG von Pyridostigminbromid  (Wirkstoff in: Kalymin™, Mestinon™)

 

Beispiel:

geschluckte Menge (orale Gabe)  60 - 90 mg
Beginn der Wirkung nach 60 Minuten

 

Entsprechend:


in die Vene gespritzt (i.v.)...........1 - 2 mg !!
Beginn der Wirkung nach 15 Minuten

 

Quelle:

Wolfgang Köhler - u.a. Chefarzt der Klinik für Neurologie Wermsdorf

Prof. Dr. J.P. Sieb - u.a. Chefarzt der Neurologischen Klinik Stralsund

in. "Myasthenia gravis", 4. Auflage, S. 95

 

 

Bei der oralen Gabe von Kalymin z.B. ist die Bioverfügbarkeit nur ca. 8 – 20 %, (individuell unterschiedlich).

Bei Myasthenia Gravis kann sie auf 4 % sinken. Der Rest wird unverbraucht ausgeschieden.

 

Es geht also ein sehr viel größerer Wirkstoffmengenanteil im Verdauungstrakt verloren.

Bei der intravenösen Anwendung tritt der Verlust nicht auf, deshalb die extrem niedrigere i.v.-Dosierung.

 

Quelle: http://www.gifte.de/Antidote/kalymin.htm


 

 

Nützliche Online-Adressen:

 

  Broschüre "Myasthenie im Fokus" (PDF, 740 KB)

  http://www.temmler-pharma.de/wps/tp/dl/showfile/temmler/1051/


 

  Patientenausweis "Myasthenie" (PDF, 74 KB)

 http://www.temmler-pharma.de/wps/tp/dl/showfile/temmler/1876/


 

Freya Matthiessen

 

 

 

 

 


 

 

 



21. September 2015

 

                     Spritze



Ärztezeitung:

 

Grippe-Impfung
Ausschreibungspraxis "skandalös"

Als "nicht vertretbar" bezeichnet es der Virologe Professor Peter Wutzler, Jena, wenn man sich bei der Grippeimpfung in Deutschland nicht an der Qualität eines Impfstoffes orientiere, sondern "im Wesentlichen am Preis".

http://www.aerztezeitung.de/medizin/krankheiten/infektionskrankheiten/influenza_grippe/article/894497/grippe-impfung-ausschreibungspraxis-skandaloes.html


Durchaus ein Skandal!
Thomas Meißner: Kommentar zu Influenza-Impfstoffen


http://www.aerztezeitung.de/medizin/krankheiten/infektionskrankheiten/influenza_grippe/article/894550/durchaus-skandal.html


 

 


 

 

16. September 2015

 

 

Händewaschen
Hygiene in den Fokus Tag der Patientensicherheit äz 17. September 2015


http://www.aerztezeitung.de/politik_gesellschaft/praevention/article/894265/tag-patientensicherheit-hygiene-fokus.html

 



 

 

Krankenkassen sollten allen Versicherten Anreize zur individuellen Gesundheitsförderung schaffen, statt der bestehenden Bonusprogramme für Gesunde.


http://www.aerztezeitung.de/politik_gesellschaft/krankenkassen/article/894208/ungerechtes-system-verbraucherzentrale-nrw-ermahnt-krankenkassen.html


http://www.vz-nrw.de/Krankenkassen

 

 


 

 

29. Juli 2015  "NURMALSOZWISCHENDURCH"

Feiern4Wacken Barmer GEK bietet Massage auf Musikfestival.

 https://magazin.barmer-gek.de/2015-2/wacken.html

Mit welchen medizinischen Leistungen werden die anderen Ersatzkassen nachziehen?

Müssen wir nach Wacken, um problemlos Gesundheitsleistungen zu erhalten?

 

 

 

 

 

24. Juli 2015 Kruecke

 

Generika - doch nicht so problemlos wie uns von verschiedenen Seiten suggeriert wird?

 

Definition "Generikum":  http://flexikon.doccheck.com/de/Generika

 

Mehr dazu siehe Thema auf der linken Seite.

 

 

 


 

 

 

13. Juli 2015  Gewichtheben

 

Nicht für alle auftretenden körperlichen Befindlichkeiten LEMS oder MG als Ursache sehen!


„Kaputt" nach körperlicher Anstrengung - verstärkt am nächsten Tag...


Gerade wunderte sich jemand im Forum, dass - bei Vorliegen einer Myasthenia gravis - die Reaktion auf körperliche Anstrengung erst am nächsten Tag oder gar zwei Tage später auftritt.

 

Gesunde Sportler und Möbelpacker etc. kennen das durchaus, zum Beispiel in Bezug auf Muskelkater:

 

Mehr dazu:

 

 

http://www.sportunterricht.de/lksport/muskelkater.html

 

https://de.wikipedia.org/wiki/Muskelkater

 

 

 

 

 

 

 


 

 

14.Juni 2015

 

Omeprazol und Co.

„Protonenpumpen­inhibitoren könnten Herzinfarktrisiko erhöhen".

 

Mehr dazu siehe linke Seite.


1.       Ein wichtiger Artikel insgesamt. Übersehen werden darf aber nicht der letzte Absatz.

2.        Und bitte bedenken: Irrtümer bei Wissenschaftlern sind nie ausgeschlossen, umso mehr bei mir.

 

Mehr dazu siehe linke Seite.

 

Freya Matthiessen

 

 

 


 

 

 

 

 

10. Juni 2015:   "NURMALZWISCHENDURCH"- auch auf facebook!

"Da können Sie sich schon mal in Ruhe die Farbe ihres Rollstuhls aussuchen" 

http://www.aerztezeitung.de/politik_gesellschaft/berufspolitik/article/885984/kommunikation-taeglich-gruesst-patient.html 

 

 

 

06. Juni 2015:  Fundsache für "NURMALZWISCHENDURCH" siehe linke Seite!

 

 

 

 

 


 

 

 


 

 

 

01. / 02. 03. / 06. /07. Juni 2015 -


Betmiga™, Wirkstoff Mirabegron:
Gute Informationen - Schlechte Informationen---
Siehe dazu besonders die gesammelten Erfahrungen auf der linken Seite!


Alle Texte werden noch weiterhin überarbeitet

 

 

 


Betmiga™ (Astellas Pharma) 50 mg Retardtablette
Wirkstoff:  Mirabegron = Beta-3-Adrenozeptor-Agonist

Anwendung:  bei Erwachsenen zur Behandlung der überaktiven Blase.
Symptome:  plötzlicher Drang Harn zu lassen, häufiges Harnlassen, unwillkürlicher Harnaustritt


Siehe auch:

Information der Arzneimittelkommission der deutschen Ärzteschaft (AkdÄ)

http://www.akdae.de/Arzneimitteltherapie/NA/Archiv/201411-Betmiga.pdf

 

Zusammenfassung des EPAR für die Öffentlichkeit

http://www.ema.europa.eu/docs/de_DE/document_library/EPAR_-_Summary_for_the_public/human/002388/WC500137262.pdf

 

Haben Sie zu irgendeinem Punkt auf dieser Seite oder andeswo abweichende Erkenntnisse? Dann teilen Sie mir diese unbedingt mit: Ich möchte, dass es uns allen gut geht.


Freya Matthiessen

 

 


 

 

 

 

27. Mai 2015: "NURMALZWISCHENDURCH"- AOK will mit Faktenboxen Patienten besser informieren Idee

Laut AOK sind die meisten Patienten von Gesundheitsinformationen überfordert. Die Kasse will jetzt Schluss mit  halbgarem Wissen machen und gibt Faktenboxen zu verschiedenen Gesundheitsthemen wie Grippe-Impfung, Eierstockultraschall und andere strittige Themen heraus“.

http://www.aerzteblatt.de/nachrichten/62931

http://www.gesundheitsstadt-berlin.de/aok-will-mit-faktenboxen-patienten-besser-informieren-6487/print/

 


 

 

 



 

 


11. / 24. Mai / 20. + 21. Juni 2015

 

Naltrexon - siehe auch Thema linke Seite.

Das Arzneimittel Naltrexon wird vorwiegend eingesetzt, um Suchtverhalten auf verschiedenen Gebieten zu mildern, von Opiumabusus bis Kleptomanie und  bei einigen Indikationen darüber hinaus.

Nun habe ich folgenden Satz gelesen (Lesestand 11. Mai 2015) Denken :

 „Niedrig dosiertes Naltrexon (LDN)
Naltrexon ist ein Endorphinantagonist und wird in hoher Dosierung unterstützend zum Alkohol- und Drogenmissbrauch eingesetzt".


Ein Witz? Ja, aber als Information gedacht:


Quelle: City Apotheke Göttingen Homepage:

 http://www.cityapotheke-goettingen.de/html/apotheke/ldnkapseln.htm


Hier handelt es sich mit Sicherheit um einen „Flüchtigkeitsfehler"! Anders sind die Fehler in den  Ausführungen zu „3,4-Diaminopyridin (Amifampridin)" auf  derselben Seite  (Homepage der City Apotheke Göttingen) zu bewerten:


http://www.cityapotheke-goettingen.de/html/apotheke/diaminopyridin.html   


Das Krankheitsbild Lambert-Eaton-Myasthenisches Syndrom wird unzulässig verkürzt und fehlerhaft dargestellt.

Freya Matthiessen

 


 

 

 

 

Amifampridin = 3,4-Diaminopyridin (3,4-DAP)

 

Der Text der Apothekerin Veronika Gala Grimm und entsprechend der Text auf der Homepage der City-Apotheke Göttingen enthalten beide eine Reihe von entscheidenden Fehlinformationen. 

Wenn man - wie der Autor der City Apotheke Göttingen - anscheinend nur den Text der Autorin Veronika Gala Grimm (Sekundärliteratur!) konsultiert, diesen nur "flüchtig" liest und unreflektiert Fehlinformationen übernimmt - dann kommt es zu dem, was auf der Homepage der City-Apotheke Göttingen veröffentlicht ist.

 

 

Tab. 1 eingefügt 24. Mai 2015 ergänzt 20.+ 21- Juni 2015

 

 

 


Grimm, Apothekerin:
„Ein Arzneimittel gegen Muskelschwäche“
Zertifizierte Fortbildung
In: Apotheke und Marketing 0272011


 

Wörtliche Zitate:



      


City Apotheke Homepage
Lesestand 24. Mai 2015 (immer noch)


Wörtliche Zitate

 



 

 

 

 

 

Freya Matthiessen
Kommentar

 

Seit März 2010 ist ein Orphan-Drug gegen Muskelschwäche auf dem deutschen Markt verfügbar. Eingesetzt wird es zur sympto-matischen Behandlung des Lambert-Eaton- Myasthenischen Syndroms bei Erwachsenen,…

 

 

 

Amifampridin wird eingesetzt zur Symptom-behandlung des Lambert-Eaton-Myasthenischen-Syndroms (LEMS), eine bei Erwachsenen selten auftretende ausgeprägte Muskelschwäche.

 

Frau Grimm schreibt, dass
3,4-Diaminopyridin (3,4-DAP = Amifampridin) bei Erwachsenen eingesetzt  wird. Das ist korrekt:

 

Es ist ausschließlich für die Verabreichung bei Erwachsenen zugelassen.

 

Daraus zieht die City-Apotheke den Fehlschluss, das Lambert-Eaton-Syndrom träte nur bei Erwachsenen auf (Logik-Fehler).


Auftreten kann das Lambert-Eaton-Syndrom in jedem Alter.  (Und "tut" es auch....)

Am häufigsten wird es im fortgeschrittenen Alter diagnostiziert.

 


 


Völlig irreführende Abbildung auf der "Fortbildungsseite" der Apothekerin Veronika Gala Grimm (mit dem unspezifischen Titel: : "Ein Arzneimittel gegen Muskelschwäche"):


Abgebildet sind  Elektroden am Kopf = Elektroencephalogramm. Das EEG misst Gehirnströme!

 

Das Lambert-Eaton-Syndrom ist ein "peripheres Syndrom" (keine zentralnervöse Störung). Diagnoserelevant ist ein Elektromyogramm (EMG).

 

Den Unterschied müsste man doch bitte als Apothekerin oder Apotheker kennen.


 

 


Offensichtlich hat sich der Autor oder die Autorin der City Apotheke Göttingen  unkritisch und - ohne Primärliteratur zu vergleichen - am Artikel der Autorin Veronika Gala Grimm orientiert:

"Fortbildung Pharmazie - "Ein Orphan-Arzneimittel gegen Muskelschwäche. Der Wirkstoff Amifampridin".

http://www.springer-gup.de/media/pdf/fuer_alle_lesbar/AuM/aum_2011/01_11/01aum_T_4449.pdf


Meine veröffentlichte Kritik an dieser „Zertifizierten Fortbildung Pharmazie" (fort von ...?)  hat zur  - allerdings unzureichenden - Korrektur des  Artikels der Apothekerin Veronika Gala Grimm geführt.

 

Tab. 2

 

 

                                  

 

City-Apotheke - Homepage
Auswahl der Fehlinformationen,
 (wörtlich zitiert).

gelesen 18. Mai 2015 ff, 20 Juni 2015 und 13. Juli 2015. 

 


 

 

 

 

 

Kommentar
Freya Matthiessen


 

Die Muskelschwäche tritt in den Beinen, vor allem in den Oberschenkeln und im Beckenbereich, auf und zeigt sich typischerweise beim Treppensteigen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Anfänglich beim Steigen ist die Beinbewegung träge, bessert sich aber mit jeder Stufe, die mehr gestiegen wird.

 

Gedankenloses Abschreiben von Fehlern und Verharmlosung des Krankenbildes Lambert-Eaton-Myasthenisches-Syndrom auf der Homepage der City Apotheke Göttingen.

 

Die City Apotheke beschränkt fälschlicherweise die Muskelschwäche bei LEMS auf Beckenbereich und Beine. Autonome Störungen sind gar nicht erwähnt.

 

 

Je mehr Stufen...? -

Das wäre ideal – da könnten Patienten mit LEMS ja nur hoffen, dass Treppensteigen einmal olympische Disziplin würde,  da Menschen ohne Transmissionsstörung  ja leider zunehmend ermüden, je mehr Stufen sie schaffen wollen oder müssen.

Die Leistungssteigerung nach maximaler Muskelanspannung, das LEMS-typische Inkrement, hält leider nur Sekunden an. Es wird meist vom Patienten gar nicht wahrgenommen, es zeigt sich - diagnoseweisend - im EMG.

 

 

LEMS tritt …. in Kombination mit einem Tumor, einem kleinzelligen Bronchialkarzinom, auf. Oft folgt auf die Diagnose des Lambert-Eaton-Syndroms die Diagnose eines Lungentumors

 

 

„Doppelmoppeln“ ....

 

LEMS ist eine genetische Störung… „
Da es sich dabei bei um eine .... genetische Störung handelt…

 

 

LEMS ist keine genetische Störung. im Sinne einer kongenitalen Erkrankung.

LEMS ist eine erworbene autoimmun bedingte Erkrankung.


 

Für die Richtigkeit übernehmen wir keine Gewähr.

 

 

Der Vorbehalt kann keine Rechtfertigung für mangelnde Recherche sein.

Apothekenverbände fordern erweiterte Zuständigkeiten, die bisher nur Ärzten vorbehalten waren.....


 


Noch am Rande bemerkt: Eine merkwürdige gedanklich-inhaltliche Verknüpfung:

"LEMS ist eine genetische [???] Störung, die weltweit nur selten vorkommt. Als mögliche unerwünschte Wirkungen können Übelkeit, Bauchschmerzen, Durchfall und Magendarmbeschwerden auftreten" (Homepage City Apotheke).

 

Die wirklich wesentlichen "Nebenwirkungen" sind  leider nicht erwähnt.


Freya Matthiessen
18. / 24. Mai / 20+/21. Juni 2015

 

 

 

 


 

 

 

11.05.2015

 

„NEHME ICH ZU VIELE MEDIKAMENTE EIN?"


„Verschiedene Medikamente können sich gegenseitig beeinflussen und mehr unerwünschte Wirkungen hervorrufen..."


Patienteninformation (Mai 2015]:

http://www.patienten-information.de/mdb/downloads/kip/aezq-version-kip-multimedikation.pdf

 


 


 

 

 

05. Mai 2015

 

 

WO und WIE Auskunft über die Verträglichkeit von Medikamenten bei LEMS und MG ?

 

Recherche-Tipp an konkretem Beispiel

Internetadressen frei verfügbar
mit Beschreibung des Syndroms Myasthenia gravis
und mit Arzneimittellisten  - Expertenwissen!

 

Schaumal  Siehe linke Seite!

 

 

 


 

 

 

 

06- Mai 2015

 

 

Überweisung ins Krankenhaus – nicht mehr so häufig?

„Ärzte, die Patienten in die Klinik schicken wollen, müssen jetzt ambulante Behandlungsalternativen prüfen“.  Ärzte Zeitung, 06.05.2015

http://www.aerztezeitung.de/politik_gesellschaft/article/885266/krankenhauseinweisung-weit-reicht-ermittlungspflicht.html

 

Interessant ist auch – wie immer – der Kommentar von Dr. med. Thomas G. Schätzler zum Thema:

 

Er schreibt, er warte nur noch auf eine … "Gesundheits"-Richtlinie, dass der Begriff "Krankheit" stets durch "Gesundheit" zu ersetzen sei…. "Krankenwagen" in "Gesundheitswagen" umgetauft und schon würden wir uns Alle besser fühlen!

 

 

 

 

 


 

 

 

 

 

 

 



29. Juli 2015  "NURMALSOZWISCHENDURCH"

Feiern4Wacken Tanzen

Barmer GEK bietet Massage auf Musikfestival.

 https://magazin.barmer-gek.de/2015-2/wacken.html

Mit welchen medizinischen Leistungen werden die anderen Ersatzkassen nachziehen?

Müssen wir nach Wacken, um problemlos Gesundheitsleistungen zu erhalten?

 

 

 


 

 

 

24. Juli 2015 Kruecke

 

Generika - doch nicht so problemlos wie uns von verschiedenen Seiten suggeriert wird?

 

Definition "Generikum":  http://flexikon.doccheck.com/de/Generika

 

Mehr dazu siehe Thema auf der linken Seite.

 

 

 


 

 

 

13. Juli 2015  Gewichtheben

 

Nicht für alle auftretenden körperlichen Befindlichkeiten LEMS oder MG als Ursache sehen!


„Kaputt" nach körperlicher Anstrengung - verstärkt am nächsten Tag...


Gerade wunderte sich jemand im Forum, dass - bei Vorliegen einer Myasthenia gravis - die Reaktion auf körperliche Anstrengung erst am nächsten Tag oder gar zwei Tage später auftritt.

 

Gesunde Sportler und Möbelpacker etc. kennen das durchaus, zum Beispiel in Bezug auf Muskelkater:

 

Mehr dazu:

 


http://www.sportunterricht.de/lksport/muskelkater.html

 

https://de.wikipedia.org/wiki/Muskelkater

 

 

 

 

 

 

 


 

 

14.Juni 2015

 

Omeprazol und Co.

„Protonenpumpen­inhibitoren könnten Herzinfarktrisiko erhöhen".

 

Mehr dazu siehe linke Seite.


1.       Ein wichtiger Artikel insgesamt. Übersehen werden darf aber nicht der letzte Absatz.

2.        Und bitte bedenken: Irrtümer bei Wissenschaftlern sind nie ausgeschlossen, umso mehr bei mir.

 

Mehr dazu siehe linke Seite.

 

Freya Matthiessen

 

 

 


 

 

 

 

 

10. Juni 2015:   "NURMALZWISCHENDURCH"- auch auf facebook!

"Da können Sie sich schon mal in Ruhe die Farbe ihres Rollstuhls aussuchen" 

http://www.aerztezeitung.de/politik_gesellschaft/berufspolitik/article/885984/kommunikation-taeglich-gruesst-patient.html 

 

 

 

06. Juni 2015:  Fundsache für "NURMALZWISCHENDURCH" siehe linke Seite!

 

 

 

 

 


 

 

 


 

 

 

01. / 02. 03. / 06. /07. Juni 2015 -


Betmiga™, Wirkstoff Mirabegron:
Gute Informationen - Schlechte Informationen---
Siehe dazu besonders die gesammelten Erfahrungen auf der linken Seite!


Alle Texte werden noch weiterhin überarbeitet

 

 

 


Betmiga™ (Astellas Pharma) 50 mg Retardtablette
Wirkstoff:  Mirabegron = Beta-3-Adrenozeptor-Agonist

Anwendung:  bei Erwachsenen zur Behandlung der überaktiven Blase.
Symptome:  plötzlicher Drang Harn zu lassen, häufiges Harnlassen, unwillkürlicher Harnaustritt


Siehe auch:

Information der Arzneimittelkommission der deutschen Ärzteschaft (AkdÄ)

http://www.akdae.de/Arzneimitteltherapie/NA/Archiv/201411-Betmiga.pdf

 

Zusammenfassung des EPAR für die Öffentlichkeit

http://www.ema.europa.eu/docs/de_DE/document_library/EPAR_-_Summary_for_the_public/human/002388/WC500137262.pdf

 

Haben Sie zu irgendeinem Punkt auf dieser Seite oder andeswo abweichende Erkenntnisse? Dann teilen Sie mir diese unbedingt mit: Ich möchte, dass es uns allen gut geht.


Freya Matthiessen

 

 


 

 

 

 

27. Mai 2015: "NURMALZWISCHENDURCH"- AOK will mit Faktenboxen Patienten besser informieren Idee

Laut AOK sind die meisten Patienten von Gesundheitsinformationen überfordert. Die Kasse will jetzt Schluss mit  halbgarem Wissen machen und gibt Faktenboxen zu verschiedenen Gesundheitsthemen wie Grippe-Impfung, Eierstockultraschall und andere strittige Themen heraus“.

http://www.aerzteblatt.de/nachrichten/62931

http://www.gesundheitsstadt-berlin.de/aok-will-mit-faktenboxen-patienten-besser-informieren-6487/print/

 


 

 

 



 

 


11. / 24. Mai / 20. + 21. Juni 2015

 

Naltrexon - siehe auch Thema linke Seite.

Das Arzneimittel Naltrexon wird vorwiegend eingesetzt, um Suchtverhalten auf verschiedenen Gebieten zu mildern, von Opiumabusus bis Kleptomanie und  bei einigen Indikationen darüber hinaus.

Nun habe ich folgenden Satz gelesen (Lesestand 11. Mai 2015) Denken :

 „Niedrig dosiertes Naltrexon (LDN)
Naltrexon ist ein Endorphinantagonist und wird in hoher Dosierung unterstützend zum Alkohol- und Drogenmissbrauch eingesetzt".


Ein Witz? Ja, aber als Information gedacht:


Quelle: City Apotheke Göttingen Homepage:

 http://www.cityapotheke-goettingen.de/html/apotheke/ldnkapseln.htm


Hier handelt es sich mit Sicherheit um einen „Flüchtigkeitsfehler"! Anders sind die Fehler in den  Ausführungen zu „3,4-Diaminopyridin (Amifampridin)" auf  derselben Seite  (Homepage der City Apotheke Göttingen) zu bewerten:


http://www.cityapotheke-goettingen.de/html/apotheke/diaminopyridin.html   


Das Krankheitsbild Lambert-Eaton-Myasthenisches Syndrom wird unzulässig verkürzt und fehlerhaft dargestellt.

Freya Matthiessen

 


 

 

 

 

Amifampridin = 3,4-Diaminopyridin (3,4-DAP)

 

Der Text der Apothekerin Veronika Gala Grimm und entsprechend der Text auf der Homepage der City-Apotheke Göttingen enthalten beide eine Reihe von entscheidenden Fehlinformationen. 

Wenn man - wie der Autor der City Apotheke Göttingen - anscheinend nur den Text der Autorin Veronika Gala Grimm (Sekundärliteratur!) konsultiert, diesen nur "flüchtig" liest und unreflektiert Fehlinformationen übernimmt - dann kommt es zu dem, was auf der Homepage der City-Apotheke Göttingen veröffentlicht ist.

 

 

Tab. 1 eingefügt 24. Mai 2015 ergänzt 20.+ 21- Juni 2015

 

 

 


Grimm, Apothekerin:
„Ein Arzneimittel gegen Muskelschwäche“
Zertifizierte Fortbildung
In: Apotheke und Marketing 0272011


 

Wörtliche Zitate:



      


City Apotheke Homepage
Lesestand 24. Mai 2015 (immer noch)


Wörtliche Zitate

 



 

 

 

 

 

Freya Matthiessen
Kommentar

 

Seit März 2010 ist ein Orphan-Drug gegen Muskelschwäche auf dem deutschen Markt verfügbar. Eingesetzt wird es zur sympto-matischen Behandlung des Lambert-Eaton- Myasthenischen Syndroms bei Erwachsenen,…

 

 

 

Amifampridin wird eingesetzt zur Symptom-behandlung des Lambert-Eaton-Myasthenischen-Syndroms (LEMS), eine bei Erwachsenen selten auftretende ausgeprägte Muskelschwäche.

 

Frau Grimm schreibt, dass
3,4-Diaminopyridin (3,4-DAP = Amifampridin) bei Erwachsenen eingesetzt  wird. Das ist korrekt:

 

Es ist ausschließlich für die Verabreichung bei Erwachsenen zugelassen.

 

Daraus zieht die City-Apotheke den Fehlschluss, das Lambert-Eaton-Syndrom träte nur bei Erwachsenen auf (Logik-Fehler).


Auftreten kann das Lambert-Eaton-Syndrom in jedem Alter.  (Und "tut" es auch....)

Am häufigsten wird es im fortgeschrittenen Alter diagnostiziert.

 


 


Völlig irreführende Abbildung auf der "Fortbildungsseite" der Apothekerin Veronika Gala Grimm (mit dem unspezifischen Titel: : "Ein Arzneimittel gegen Muskelschwäche"):


Abgebildet sind  Elektroden am Kopf = Elektroencephalogramm. Das EEG misst Gehirnströme!

 

Das Lambert-Eaton-Syndrom ist ein "peripheres Syndrom" (keine zentralnervöse Störung). Diagnoserelevant ist ein Elektromyogramm (EMG).

 

Den Unterschied müsste man doch bitte als Apothekerin oder Apotheker kennen.


 

 


Offensichtlich hat sich der Autor oder die Autorin der City Apotheke Göttingen  unkritisch und - ohne Primärliteratur zu vergleichen - am Artikel der Autorin Veronika Gala Grimm orientiert:

"Fortbildung Pharmazie - "Ein Orphan-Arzneimittel gegen Muskelschwäche. Der Wirkstoff Amifampridin".

http://www.springer-gup.de/media/pdf/fuer_alle_lesbar/AuM/aum_2011/01_11/01aum_T_4449.pdf


Meine veröffentlichte Kritik an dieser „Zertifizierten Fortbildung Pharmazie" (fort von ...?)  hat zur  - allerdings unzureichenden - Korrektur des  Artikels der Apothekerin Veronika Gala Grimm geführt.

 

Tab. 2

 

 

                                  

 

City-Apotheke - Homepage
Auswahl der Fehlinformationen,
 (wörtlich zitiert).

gelesen 18. Mai 2015 ff, 20 Juni 2015 und 13. Juli 2015. 

 


 

 

 

 

 

Kommentar
Freya Matthiessen


 

Die Muskelschwäche tritt in den Beinen, vor allem in den Oberschenkeln und im Beckenbereich, auf und zeigt sich typischerweise beim Treppensteigen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Anfänglich beim Steigen ist die Beinbewegung träge, bessert sich aber mit jeder Stufe, die mehr gestiegen wird.

 

Gedankenloses Abschreiben von Fehlern und Verharmlosung des Krankenbildes Lambert-Eaton-Myasthenisches-Syndrom auf der Homepage der City Apotheke Göttingen.

 

Die City Apotheke beschränkt fälschlicherweise die Muskelschwäche bei LEMS auf Beckenbereich und Beine. Autonome Störungen sind gar nicht erwähnt.

 

 

Je mehr Stufen...? -

Das wäre ideal – da könnten Patienten mit LEMS ja nur hoffen, dass Treppensteigen einmal olympische Disziplin würde,  da Menschen ohne Transmissionsstörung  ja leider zunehmend ermüden, je mehr Stufen sie schaffen wollen oder müssen.

Die Leistungssteigerung nach maximaler Muskelanspannung, das LEMS-typische Inkrement, hält leider nur Sekunden an. Es wird meist vom Patienten gar nicht wahrgenommen, es zeigt sich - diagnoseweisend - im EMG.

 

 

LEMS tritt …. in Kombination mit einem Tumor, einem kleinzelligen Bronchialkarzinom, auf. Oft folgt auf die Diagnose des Lambert-Eaton-Syndroms die Diagnose eines Lungentumors

 

 

„Doppelmoppeln“ ....

 

LEMS ist eine genetische Störung… „
Da es sich dabei bei um eine .... genetische Störung handelt…

 

 

LEMS ist keine genetische Störung. im Sinne einer kongenitalen Erkrankung.

LEMS ist eine erworbene autoimmun bedingte Erkrankung.


 

Für die Richtigkeit übernehmen wir keine Gewähr.

 

 

Der Vorbehalt kann keine Rechtfertigung für mangelnde Recherche sein.

Apothekenverbände fordern erweiterte Zuständigkeiten, die bisher nur Ärzten vorbehalten waren.....


 


Noch am Rande bemerkt: Eine merkwürdige gedanklich-inhaltliche Verknüpfung:

"LEMS ist eine genetische [???] Störung, die weltweit nur selten vorkommt. Als mögliche unerwünschte Wirkungen können Übelkeit, Bauchschmerzen, Durchfall und Magendarmbeschwerden auftreten" (Homepage City Apotheke).

 

Die wirklich wesentlichen "Nebenwirkungen" sind  leider nicht erwähnt.


Freya Matthiessen
18. / 24. Mai / 20+/21. Juni 2015

 

 

 

 


 

 

 

11.05.2015

 

„NEHME ICH ZU VIELE MEDIKAMENTE EIN?"


„Verschiedene Medikamente können sich gegenseitig beeinflussen und mehr unerwünschte Wirkungen hervorrufen..."


Patienteninformation (Mai 2015]:

http://www.patienten-information.de/mdb/downloads/kip/aezq-version-kip-multimedikation.pdf

 


 


 

 

 

05. Mai 2015

 

 

WO und WIE Auskunft über die Verträglichkeit von Medikamenten bei LEMS und MG ?


Recherche-Tipp an konkretem Beispiel

Internetadressen frei verfügbar
mit Beschreibung des Syndroms Myasthenia gravis
und mit Arzneimittellisten  - Expertenwissen!

 

Schaumal  Siehe linke Seite!

 

 

 


 

 

 

 

06- Mai 2015

 

 

Überweisung ins Krankenhaus – nicht mehr so häufig?

„Ärzte, die Patienten in die Klinik schicken wollen, müssen jetzt ambulante Behandlungsalternativen prüfen“.  Ärzte Zeitung, 06.05.2015

http://www.aerztezeitung.de/politik_gesellschaft/article/885266/krankenhauseinweisung-weit-reicht-ermittlungspflicht.html

 

Interessant ist auch – wie immer – der Kommentar von Dr. med. Thomas G. Schätzler zum Thema:

 

Er schreibt, er warte nur noch auf eine … "Gesundheits"-Richtlinie, dass der Begriff "Krankheit" stets durch "Gesundheit" zu ersetzen sei…. "Krankenwagen" in "Gesundheitswagen" umgetauft und schon würden wir uns Alle besser fühlen!