Telegramm 7 von 7

 

 

 

 

2021 01 16

 

COVID-19 bei Neuromuskulären Erkrankungen:
 

Literatur zu COVID-19 + Lambert-Eaton MyasthenischesTexte Syndrom (LEMS) / Lambert-Eaton Myasthenia (LEM)

 https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/?term=covid-19+lambert-eaton&sort=date&size=20

 

Literatur zu COVID-19 + Myasthenia Gravis (MG)– mehr oder weniger direkt Lambert-Eaton Syndrom

https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/?term=covid-19+myasthenia&sort=date&size=20

 

Wichtige I:nformationen auf Deutsch:

https://www.dmg-online.de/


Freya Matthiessen


 



Übrigens: Myasthenia Gravis (MG) - Magnesium (Mg)

 


 

 

 

2021 01 03 wieder einmal aus gegebener Veranlassung:


Erneut stellt Patientin fest, dass die Wirkung von in Apotheken individuell mit  3,4-DAP befüllten Kapseln subjektiv von Kapsel zu Kapsel unterschiedlich ist. Gut beobachtet!


Vorausgesetzt die Apotheke hat ausreichend Personal und darunter ausreichend geschultes Personal, so können m.E. auch die präzisesten Berechnungsmaßnahmen bei der Befüllung der Kapseln nicht garantieren, dass die rezeptierte Menge an Wirkstoff in einer beliebigen Kapsel enthalten ist. Eine Pfüfung nach Abschluss einer bestimmten Kapseln einer Apothekenherstellung  besteht darin, z.B. das jeweilige (Gesamtgewicht Wirkstoff plus Füllstoff) von 3 einzelnen Kapseln zu wiegen. Das Ergebnis sagt nichts darüber aus, welchen Gewichtsanteil der Wirkstoff  ausmacht.  Freya Matthiessen


 

2019 März 13 und März 17 / 03. Januar 2021

 

Der folgende Artikel darf nicht ohne meine schriftliche Zustimmung veröffentlicht werden und nicht ohne folgendem Vermerk: "Quelle: www.lems-mg.de. Nachdruck-Erlaubnis vom....durch die Autorin  Freya Matthiesse"

 

"Kapselherstellung"  in der Apotheke – Tatsächlich handelt es sich um Kapselbefüllung.

 

Es existieren im Hinblick auf  die Arzneimittelsicherheit Unterschiede zwischen Fertigarzneimitteln und in der Apotheke hergestellte Arzneimittel. Hier nur einige Fakten:



Zugelassene Fertigarzneimittel
z.B.
Firdapse™ Tabletten
Wirkstoff 3,4-Diaminopyridin (3,4-DAP) /Amifampridin
= 3,4-DAP als Phosphatformulierung


In der Apotheke hergestellte Arzneimittel
z.B.
Kapseln mit dem
Wirkstoff Amifampridin (3.4-DAP)

 


Gehaltsgrenze für den Wirkstoff:
95-105% als
Durchschnttswert: Es wäre u.U. möglich, dass die Abweichung einer einzelnen Tablette 25-30% vom ausgewiesenen Wert beträgt.

Externe Prüfungen sind für Fertigarzneimittel verpflichtend. 
Diese werden nun auch für Apotheken-Zubereitungen gefordert,  und zwar nach dem folgenden Ereignis:


https://www.sueddeutsche.de/.../apotheker-bottrop-krebsmittel-urteil-haft-1.4043342

 

Gehaltsgrenze für den Wirkstoff.
90-110%, so dass die Abweichung des Wirkstoffs in einer einzelnen Kapsel sehr viel höher als bei dem Fertigarzneimittel ausfallen kann.



Die Streuung um den Mittelwert braucht nicht jedes Mal überprüft zu werden. Für Überprüfungen kann  die Apotheke selbst ihr Labor aussuchen.

(Nicht bei jeder Zubereitung sind Gehaltsbestimungen verpflichtend)

 

Firdapse™ gibt es als 10mg-Tablette (teilbar)

 

Die Kapseln können Wirkstoffmengen nach Bedarf enthalten.


 

Die Tabletten sind teilbar und können auch weiter zerkleinert werden und sind löslich.


5mg – 10mg werden als Anfangsdosis verschrieben. Bei Kapseln mit nominell 5 mg, real aber  ggf. 4,5mg Wirkstoff in den Kapseln könnte diagnostisch und therapeutisch nicht optimal sein

Nicht jeder Patient kann Kapseln schlucken.
Üblicherweise können Kapseln nicht auseinandergezogen werden.

Es gibt teilbare Kapseln. Beim Entleeren vor der Einnahme geht jedoch weiterer Wirkstoff verloren (Anhaftung an die Kapsel).

Copyright Freya Matthiessen

 

Weitere Themen wären u.a.:



Woher beziehen Apotheken die Rohstoffe, besonders wenn deren Stammfirmen Lieferschwierigkeiten haben?

Hygieneerschwernisse  bei individellen Zubereitugen und unterschiedlichen Laborvoraussetzungen.

Individuelle Gehaltsüberprüfungen von Kapseln durch die Apotheke sind / wären extrem zeitaufwendig.

Welche Arbeitsschritte eine ideale Kapselbefüllung und Überprüfung der Wirkstoffstreueng in den Kapseln erfordert oder erfordern würde, machten die LINKs weiter unten deutlich.

Anmerkung: Eine Patientin berichtet, sie hätte bei gleicher Dosis weniger unerwünschter Wirkungen („Nebenwirkungen“) bei Einnahme von Amifampridin (3,4-DAP) in Kapseln, als später bei Fidapse™ - Tabletten. Zu Bedenken ist: Nebenwirkungen sind  bei Amifampridin dosisabhängig. Die Höhe der Dosis ist dabei individuell.

 

Deutscher Arzneimittel-Codex (DAC) / Neues Rezeptur Formularium (NRF)

„Der Deutsche Arzneimittel-Codex (DAC) ist ein durch die Bundesvereinigung deutscher Apothekerverbände (ABDA) herausgegebenes Ergänzungsbuch zum Arzneibuch in Deutschland. Der DAC erscheint gemeinsam mit dem neuen Rezeptur-Formularium (NRF)…..“

Die Firma kann auch für Sie eine wichtige Hilfe sein, wenn Sie an einer Krankheit leiden, für die es kein zugelassenes Fertigarzneimittel gibt, aber von der bekannt ist, welcher Wirkstoff oder welche Wirkstoffkombination sich lindernd oder heilend  auswirkt. Vielleicht treten bei Ihnen auch unerwünschte (Neben-) Wirkungen aufgrund eines Hilfsstoffes in einem Fertigarzneimittel.

Sie werden möglicherweise erstaunt sein, dass Ihnen eine Apotheke auch ein Mittel bei Hautirritationen z.B. eine „passgenaue“ Creme oder Paste zusammenstellen könnte.

Weitere wichtige hilfreiche Arbeitsbereiche entnehmen Sie bitte den folgenden Links.

 
https://www.google.com/url?sa=t&rct=j&q=&esrc=s&source=web&cd=1&cad=rja&uact=8&ved=2ahUKEwjp1uSJ-InhAhWMmLQKHbX1BtAQFjAAegQIChAB&url=https%3A%2F%2Fde.wikipedia.org%2Fwiki%2FDeutscher_Arzneimittel-Codex&usg=AOvVaw0rpMn07PcZ2Qh69d5bT8PB)


https://www.google.com/url?sa=t&rct=j&q=&esrc=s&source=web&cd=2&cad=rja&uact=8&ved=2ahUKEwjp1uSJ-InhAhWMmLQKHbX1BtAQFjABegQIBBAB&url=https%3A%2F%2Fde.wikipedia.org%2Fwiki%2FNeues_Rezeptur-Formularium&usg=AOvVaw2qta31058cGwqEAv6Emadk

https://dacnrf.pharmazeutische-zeitung.de/index.php?id=858#c2464


https://dacnrf.pharmazeutische-zeitung.de/index.php?id=rhw_tipps#c155


https://dacnrf.pharmazeutische-zeitung.de/index.php?id=349


https://dacnrf.pharmazeutische-zeitung.de/index.php?id=8


https://dacnrf.pharmazeutische-zeitung.de/index.php?id=858

 

 Freya Matthiessen

 


 

 



 

 

 

2019-Januar-09

 

AW auf eine aktuelle Anfrage: Myasthenia gravis. Antikörperaktivität und „Reparatur" der Schäden:

 

Die inzwischen erforschten unterschiedlichen Antikörpertypen können sehr grob in

blockierende – bindende – modulierende

eingeteilt werden.

 


Gemeinsam ist den Antikörpern, dass sie an verschiedenen Körperregionen je nach Fall mäßig oder heftig viele Acetylcholin-Rezeptoren (AChR) schädigen, so dass der elektrische Impuls zur Aktivierung der Muskeln (zur Muskelkontraktion) nicht mehr ankommt.

 

Bevor die Leserin, der Leser in Panik verfällt:
Es gibt eine „unendliche“ Zahl von Rezeptoren.

Unser Organismus verfügt generell über ein  körpereigenes „Reparatursystem“ (die Plastizität). Am besten zu beobachten, wenn eine Verletzung an der Hand oder sonstwo sichtbar abheilt, Zellen werden neu aufgebaut.

Der natürliche Ersatz von funktionstüchtigen Acetyl-Rezeptoren reicht schließlich nicht mehr aus, um diesen vorzeitigen und beschleunigten Abbau zu kompensieren. Wenn mehr als 50 % der Acetylcholin-Rezeptoren in ihrer Funktion gestört sind, bricht der sog. Sicherheitsfaktor zusammen, und es kommt dann zur belastungsabhängigen Muskelfunktionsstörung“.


Quelle:
http://lems-mg.de/assets/downloads/2006-MG-Schumm-41.-Kongress-Stuttgart-2006-CME.pdf

http://www.lems-mg.de/cholinerge-synapse-funktion-st-rung-k-rpereigenes-reparatursystem/

Freya Matthiessen

 

 

 

♥        ♥                   ♥          ♥          ♥          ♥          ♥          ♥          ♥          ♥          ♥          ♥                  

2020 Dezember 27: Mal weg von LEMS und MG:  https://www.youtube.com/watch?v=OT8AdwV0Vkw

♥         .♥          ♥          ♥          ♥          ♥          ♥          ♥          ♥          ♥           ♥          ♥          ♥          ♥        

 

 

 

Dezember 12 27  Übrigens


Der Impfstoff von BioNTec und Pfizer
"Covid-19 - CoronaVirus Vaccine"

wurde umbeannt in:

"COMIRNATY"
Zusammengesetzt aus: Community, Immunity, Covid, RNA

 

 

 

 


 

 

2020 Dezember 23

 

Antwort auf eine Frage:


Mikroskpische Aufnahmen der Neuromuskulären Synapse:


 

Erläuterungen dieses Bildes und weiterer Bilder im folgenden Artikel:


 https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC7744297/figure/F1/?report=objectonly

 

Die Bilder sind  enthalten im Volltext des Artikels:


2020 Dec 3;13:610964.doi: 10.3389/fnmol.2020.610964. eCollection 2020.

The Neuromuscular Junction in Health and Disease:
Molecular Mechanisms Governing Synaptic Formation and Homeostasis

Pedro M Rodríguez Cruz  1   2 Judith Cossins  1   2 David Beeson  1   2 Angela Vincent  1   2

Affiliations: 1 Nuffield Department of Clinical Neurosciences, University of Oxford, Oxford, United Kingdom
.
2 Neurosciences Group, Weatherall Institute of Molecular Medicine, University of Oxford, The John Radcliffe Hospital, Oxford, United Kingdom.  -PMID: 33343299 - PMCID: PMC7744297- DOI: 10.3389/fnmol.2020.610964


--------------------

Bitte beachten: Copyright © 2020 Rodríguez Cruz, Cossins, Beeson and Vincent.

This is an open-access article distributed under the terms of the Creative Commons Attribution License (CC BY). The use, distribution or reproduction in other forums is permitted, provided the original author(s) and the copyright owner(s) are credited and that the original publication in this journal is cited, in accordance with accepted academic practice. No use, distribution or reproduction is permitted which does not comply with these terms.

 Open access Offener Zugang zum Artikel und Nutzungs-regel des Artikels: siehe in deutscher Sprache:

https://de.wikipedia.org/wiki/Open_Access

 

 

 


 

 



Hier kann man sich sehr viele Darstellungen der Neuromuskulären Synapse ansehen:

https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/?term=Neuromuscular+Junction&filter=lang.german&sort=date&size=20

Die wisenschaftliche Datenbank PubMed enthält auch deutsche Artikel.







2020 Dezember2020


Im Internet finden sich viele sehr vereinfachte, aber korrekte schematische Darstellungen der Neuromuskulären Synapse. Deren "Studium" kann verhindern, dass in Patientenforen chronisch Antikörper erfunden werden, zum Beispiel jene, die am häufigsten bei der Myasthenia gravis (MG) feststellbar sind:

Antikörper gegen Acetylcholin Rezeptoren (AChR-AK).

Falsch:
"Antikörper gegen Acetylcholin"
"Das Immunsystem erzeugt körpereigene Antikörper,
die sogenannten Acetylcholin-Rezeptoren"

Freya Matthiessen







 

2020 August 30 und 2020 September 02

 

Aus aktuellem Anlass:

 

Was Laborwerte aussagen:

Die folgende Seite (leicht zu lesen) befähigt Patienten (wenn nicht Mediziner) Laborwerte mit neutraler Einstellung zu lesen und manchen unnötige Ängste zu nehmen.

 

https://www.med4you.at/laborbefunde/allgemeines/lbef_referenzwerte.htm

Themen der Seite (Zitat):

 

Aufzählung

Was ist ein Referenzbereich (Normalbereich)?


Aufzählung

Was ist der Unterschied zwischen Normalbereich und Referenzbereich?


Aufzählung

Wie ermittelt man Referenzbereiche?


Aufzählung

Wie erkennen Sie, dass Ihr Laborwert außerhalb des Referenzbereichs liegt?


Aufzählung

Was bedeutet es, wenn ein Wert außerhalb des Referenzbereichs liegt?


Aufzählung

Sind Sie normal?


Aufzählung

Was ist "indeterminiert" oder "im Graubereich"?


Aufzählung

Zwei Labors haben bei ein und demselben Laborparameter unterschiedliche Referenzwerte!


Aufzählung

Was bedeutet ein negatives Ergebnis? Ist das schlecht?


 

Ende des Zitats

 

Freya Matthiessen

 

 

 


 

 

 

Labordiagnostik Lambert-Eaton-Syndrom

Labore setzen unterschiedliche Referenzbereiche an (aus gutem Grund - siehe LINKs)


0 - 45 pmol/l  - Oxford

von  25 pmol bis l bis 40 pmol/l- in der Auswahl: deutsche Labore.

 

 Freya Matthiessen

 


 


 

 

Die Aktualisierung der Leitlinien ist fälligl
Das kann sicher noch dauern. Myasthenie und COVID 19 sind zur Zeit sicherlich dringlicher.

https://www.dgn.org/images/red_leitlinien/LL_2014/PDFs_Download/030-087l_S2k_Myasthenia_gravis_Lambert-Eaton-Syndrom_2017-03-verlaengert.pdf

Für eine diagnostische Zweitmeinung empfiehlt sich:

https://dmg-online.de/de/suchergebnis/8478e1b737e4ab9b174c5a9ae1c33f41/

https://dmg-online.de/imz/detail/myastheniezentren

 



 



2020 September 02



Mir scheint die folgende Informationsmöglichkeit nützlich zu sein:

 

"Standardwerk Labor & Diagnose 2020


Das Standardwerk „Labor & Diagnose 2020“ von Prof. Dr. med. Lothar Thomas ist ab sofort frei verfügbar als Internet-Ausgabe.


https://www.labor-und-diagnose-2020.de/


Zur Diagnostik, Verlaufs- und therapeutischen Beurteilung von Erkrankungen sind Laborresultate essentiell. Mit Hilfe von bedienerfreundlichen Suchfunktionen (Inhaltsverzeichnis, Erkrankungen) erhalten Sie gezielt weitreichende Informationen. Die Interpretation und Differenzialdiagnose pathologischer Laborwerte und die Aussagekraft eines Laborresultates für medizinische Entscheidungen stehen im Vordergrund. Unter dem „Register Erkrankungen“ können Informationen zu einer krankheitsbezogenen Labordiagnostik abgerufen werden.


Die Internetausgabe von Labor & Diagnose ist kostenfrei, ohne Werbung und wird vom Herausgeber finanziert. Sie läuft auf IOS-Geräten (Smartphones und Tablets), MacOs-Geräten (Apple) und Windows 10-Geräten".


Freya Matthiessen


 


 

 

 

Siehe auch unter „Telegramm 6 von 6“ und da 2019 März 13 und März 17


Kapselherstellung  in der Apotheke – eigentlich handelt es sich um Kapselbefüllungl

Es existieren im Hinblick auf  die Arzneimittelsicherheit Unterschiede zwischen Fertigarzneimitteln und in der Apotheke hergestellte Arzneimittel. Hier nur einige Fakten:


Und


http://www.lems-mg.de/telegramm-7-von/

Hinweis:

Meine Homepage bietet keine eigene Suchfunktion.
Sie können aber bei google
lems-mg + Stichwort.

Freya Matthiessen

 

 

 


 

 

2020.04.08

 

 

Internationale MG/COVID-Arbeitsgruppe:

 

Leitlinien für die Behandlung der Myasthenia Gravis (MG) und des Lambert-Eaton Syndroms (LEMS) während der COVID-19-Pandemie. Stand: 23. März 2020


https://dmg-online.de/aktuell/leitlinien-fuer-die-behandlung-der-myasthenia-gravis-mg-und-des-lambert-eaton-syndroms-lems-waehrend-der-covid-19-pandemie

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC7105910/pdf/main.pdf

 

Und: Absolut nicht zuletzt:

https://www.myasthenia-gravis.de/forum/

Dort z.B. in die Suchfunktion eingeben:

LEMS + MG - Lambert-Eaton + Myasthen /lässt offen "-ie" und "-ia"


 

 


 

 

2020.04.14

 

Generelle Empfehlung: „Zuhause bleiben!“ –
Spezielle Forderung: „Wir brauchen die KV-Karte“.

 

Ein Klinik- oder  ein Praxis-Besuch kann bedeuten, dass körperliche Nähe auf langen Fluren, im Fahrstuhl und in öffentlichen Verkehrsmitteln nicht vermieden werden kann.

 

In einem neuen Quartal wird von „Kassenpatienten“ die Vorlage der „Card“ ihrer  Gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) zum Einscannen verlangt  - für die Abrechnung.

 

Bei relativ stabilem Krankheitsverlauf brauchen Sie eventuell nur ein neuerliches Rezept für die übliche Langzeitverordnung. Sie rufen in der Leitstelle oder der Praxis an, man möge Ihnen doch bitte unter den Pandemie-Bedingungen das benötigte Rezept zuschicken.


„Aber wir brauchen Ihre Versichertenkarte!“ Also doch das Haus verlassen?

 

Bleiben Sie zu Hause und bitten Sie Ihre Krankenversicherung, einen Abrechnungsschein an die Praxis zu schicken bzw. an die Klinik – erfragen Sie vorher die genaue Adresse der Leitstelle. Massenbetrieb!

 

Der Klinik nennen Sie am besten eine Apotheke, an die das Rezept geschickt werden soll. Bitten Sie schon vorher die Apotheke, die Bestellung nach Eingang des Rezeptes vorzunehmen und Sie anzurufen, wann ins Haus geliefert werden könnte.

 

Freya Matthiessen